Kategorien
Allgemein

Behauptung von britischen Abgeordneten soll aus sozialen Medien entfernt werden

Laut ACMA wird von Social-Media-Unternehmen erwartet, dass sie nach den vorgeschlagenen Verhaltenskodizes gesundheitsschädliches Material entfernen.

Inhalte auf Social-Media, die für die öffentliche Gesundheit schädlich sind, einschließlich irreführender Behauptungen des liberalen Abgeordneten Craig Kelly über Hydroxychloroquin, sollten nach den neuen vorgeschlagenen Verhaltenskodizes gestrichen werden, so die Medienregulierungsbehörde. Die Geschäftsführerin der australischen Kommunikationsmedienbehörde, Creina Chapman, äußerte sich zu der Untersuchung der Bundestagswahlen 2019 am Mittwoch und gab einen Überblick über Acmas Arbeit, um Social-Media-Unternehmen bei der Entwicklung freiwilliger Codes für Fehlinformationen zu unterstützen. Zuvor hatte sich der Vizepräsident von Facebook für den asiatisch-pazifischen Raum, Simon Milner, gegen die Kodizes gewehrt, indem er argumentierte, die australische Regierung sollte ausländische Einmischung und Fehlinformationen im Wahlkampf regulieren, anstatt sie der Selbstregulierung der Industrie zu überlassen. Chapman teilte dem gemeinsamen ständigen Ausschuss für Wahlfragen mit, dass Acma von Social-Media-Unternehmen erwartet, dass sie „umfassende“ Codes entwickeln, einschließlich Systemen, mit denen Benutzer sich beschweren und Daten darüber veröffentlichen können, wie sie mit Beschwerden umgehen. Acma veröffentlichte im Juni einen Richtlinienentwurf und wird voraussichtlich bis Juni 2021 der Regierung Bericht erstatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.